Direkt zum Inhalt wechseln

Herzlich willkommen!

Nebst unseren drei Jahres-Highlights Springkonkurrenz, Dressurtage und Patrouillenritt sind auch die vereinsinternen und gesellschaftlichen Anlässe beliebt. Es ist uns ein grosses Anliegen, die Ideen und Anregungen unserer Mitglieder in die Tat umzusetzen. Die Teilnahme an OKV-Veranstaltungen wie Cup und Coupe sind für uns selbstverständlich – wir führen auch selbst OKV-Prüfungen durch. Für Abwechslung sorgen auch unsere Kurse. Unser Angebot reicht vom Springsport bis hin zur Freizeitreiterei, sodass möglich viele Interessen abgedeckt werden.

PDF Statuten
PDF Reglement Arbeitseinsätze


Unsere Geschichte:
Der RVZRU heute und damals –
von 1909 – 2021

1909

Beim OKV findet man Angaben über einen Cavallerieverein Zürichsee rechtes Ufer aus dem Jahre 1893. Offiziell fand die Gründung aber erst 1909 statt. Die erste GV am 12. Februar 1910, wurde im Restaurant Bahnhöfli abgehalten. 

1929

Heute absolut unvorstellbar – Baden im Zürichsee. Und das ohne Helm.

#wirsindempoert

Ostern 1930

Etwas länger als das Baden zu Ross im Zürichsee wurden Programmhefte an die Startenden versandt. So wurden Startlisten, Programm, allgemeine Informationen etc. publiziert. Es versteht sich – fast so aktuell wie heute das World Wide Web.

1930

Damals wurde die Springkonkurrenz in der Büelen ausgetragen. Parkplatz-Probleme gab’s damals nicht, es wurde zum Turnier-Platz geritten.

Zwischen 1950 und 1960

Der Kavallerieverein Zürichsee rechtes Ufer mit Gottfried Suter, Ehemann von Ada und Vater von Ruedi Suter. Bundi, Meilen.

1963

Kombinierte Prüfung der Kavallerie = Dressur & Geländestrecke – ohne Parcoursbesichtigung. Macht man im Krieg ja auch nicht. Die Hürden wurden ca. 30 Meter vor jedem Hindernis mit einem Fanion markiert, alles andere liess man auf sich zukommen.

Sieger dieser Prüfung war Leutnant Ruedi Suter mit Oregon.

1972

Schön herausgeputzt präsentierten sich Ross und Reiter zum Spalierstehen an der Hochzeit von Ueli und Margrit Honegger.

1974

Eines der ersten akzeptierten weiblichen Vereinsmitglieder, Ada Suter, bei der Fahnenweihe 1974.

Undatiert

Für die grosse Springkonkurrenz mussten grossartige Rahmenprogramme her – hier die Reitermusik Elgg.

1974

Traditionelle Anlässe wie die Fuchsjagd prägten das Vereinsleben. Gejagt wurden aber keine Füchse, sondern der jeweils letztjährigen Sieger des Finishs – hier Ueli Küpfer. Die besonders mutigen Reiter trugen hier – zur Verwunderung manch anderer – einen Helm.

Finish einer Fuchsjagd. Da wurde nochmal alles aus den Vierbeinern rausgeholt was rauszuholen war. Der Sieger erhielt den Fuchsschwanz und wurde zur Organisation der nächsten Fuchsjagd verdonnert.

1977

Unsere Springkonkurrenz vermochte die nationale Konkurrenz anzulocken – hier fand Markus Fuchs den Weg auf den Pfannenstiel.

1977

Auch unsere Vereinsmitglieder vermochten an der SpriKo zu glänzen. Hier über dem selben Oxer: Res Mathys mit Junky.

1980

Eine Odyssee – der tiefe Boden bei nassem Wetter. Top-Springreiter wie Markus Mändli trotzten den Bedingungen – und es ging auch so. Vorteil – das lange Polieren von Pferd und Ausrüstung war unnötig.

1981

Ueli Honegger mit Bilko über dem Tombeau. Vorne sehen wir Parcoursbauer Werner Wüthrich und Rolf Riethmann (v.l.)

1981

Ueli Küpfer als Sieger. Nebst seiner mehrjährigen Tätigkeit als Präsident des KVZRU hat er viele Kurse geleitet und sich bei etlichen Vereinsaktivitäten eingebracht.

1985

Unser Verein im Elsass. Die anwesende Prominenz: Rolf Riethmann, Franz Sternath, Noldi Bucher, Walti und Edith Denzler, Ruedi Suter, Jacky und Martina Bänninger, Rosmarie und Max Weiss.

1985

Einweihung Restaurant Pfannenstiel.
Vorne im Bild: Ueli Honegger, erhobenen Hauptes.

1985

Hochbetrieb in der Festwirtschaft der Springkonkurrenz. Wer sich für den Verein aufopfert wird mit tollen Aufgaben belohnt. Hier Dieter Jenny, umgeben von sympathischen Damen.

1994

Spatenstich Galoppbahn. Einst Eigentum des RVP, wurde diese mit dem Umbau des Reitplatzes in den RVZRU integriert. Links im Bild sehen wir Dieter Jenny, rechts Ruedi Suter.

1994

Unser Vereinshüttli. Was buckelten wir vor der SpriKo das gesamte Springmaterial quer über den ganzen Springplatz, um es nach 3 Tagen Schlammschlacht zu waschen und zurück zu schleppen. Gross im Bild die lauschige Kammer, hier wackelten die Wände bei Barbetrieb.

2003

Jacqueline Eichenberger und Yvonne Pontiggia an einem Fahrturnier. Damals hatten wir einige FahrerInnen im Verein und verfügten sogar über eine OKV-Fahrmannschaft.

2003

Eine ganz besonderer Show-Act war das Chrabbelvoltige. Stolz zeigten die Kleinsten auf Schmidi ihr ganzes Können.

2003

Der alte Springplatz, mit seinen vielen Naturhindernissen einst unser grosser Stolz.

2009

100-Jahr-Jubiläum: nebst einer grossen Party der ideale Anlass, den Kavallerieverein Zürichsee rechtes Ufer (KVZRU) zum Reitverein Zürichsee rechtes Ufer (RVZRU) umzubenennen. Der von unseren befreundeten Reitvereinen geschenkte Sprung macht bis heute eine gute Figur auf dem Pfannenstiel.

2010

Nach vielen Jahren Schlammschlacht auf dem Pfannenstiel konnte sich die Mehrheit für ein neues Reitplatz-Projekt entscheiden. Den Spatenstich machte Fabio Bögli mithilfe seines Grossvaters, Chrigel Barth.

2015

Die neu erstellte Pferdesportanlage Pfannenstiel. Grosses, modernes Clubhaus, Pfannenstiel-typischer Rasenplatz und der grosse Sandplatz – perfekt für grossen Pferdesport.

2015

Einen Rasenspringplatz zu haben war uns immer ein grosses Anliegen. Das ist unser Pfannenstiel: Die Zuschauer erfreuen sich einer wunderschönen Kulisse und für die Pferdebeine ist Gras erwiesenermassen sehr gesund.